Gepostet: 10.09.2019

Pythorea Petra Sander

Meine Vision für die medizinische Zukunft dieses Planeten - Teil 2:
Als Voraussetzungen sehe ich:
Der erste notwendige Schritt wäre die psychologische Ausbildung jeglichen medizinischen Personals einschließlich der Ärzte. Sie sollte so selbstverständlich werden wie die Hygiene-und Infektionslehre. Eine Kriseninterventionsschulung ist für jeden ebenso notwendig wie ein Erste-Hilfe-Kurs.
Meine Erwartung, was sich daraus erstmal ergeben könnte wäre:
Die psychologische Schulung und die darin unbedingt enthaltene Selbstreflektion hätte möglicherweise die Wirkung, dass Ärzte, Therapeuten und alle Beteiligten aufhören würden sich gegenseitig permanent zu „triggern“, dass Therapeuten und Ärzte die eigene Motivation für ihren Beruf hinterfragen könnten, ob sie wirklich helfen wollen – im Sinne des Hippokratischen Eides – oder um sich selbst eine Wichtigkeit zu geben. Der Patient hätte damit den Vorteil oder das Glück, nicht mehr unter schockierenden Diagnosen allein stehen gelassen zu werden oder unter Druck gesetzt zu werden, nur weil er sich gegen eine vorgeschlagene Therapie entscheidet und sein Therapeut/Arzt diese Entscheidung nicht aushalten kann.
Angebot anfordern
Nachricht wurde gesendet. Wir melden uns bald bei Ihnen.